• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Warum Elektrisch ?

Die Gegenfrage wäre: Warum eigentlich nicht ?

Aktuelle Situation: Wir fahren in Deutschland vorwiegend Benzin und Diesel PKW, die auch mit aktuellster Abgastechnik (Ottopartikelfilter bzw.SCR-Kat mit AddBlue) immer noch bei niedrigen Außentemperaturen von unter +10 Grad die Abgassysteme zum Schutz des Motors abschalten.
Und natürlich muss der Motor auf Temperatur kommen, damit die Abgasreinigung überhaupt funktioniert.
Wer nicht glaubt, dass z.B. ein Katalysator das Abgas erst bei > 250 Grad "reinigen" kann, nutze folgenden Link: https://de.wikipedia.org

Was viele ignorieren:
Der Co2 Ausstoß wird durch diese technischen Maßnahmen nicht verringert. 

Es gibt sogar Aussagen im Netz, dass moderne Euro 6d Diesel PKW die Luft filtern könnten. Bei extrem hohen Partikelkonzentrationen könnte dies sogar der Fall sein - das Freibrennen des SCR Kats kann der Fahrer aber nicht beeinflussen. Bei diesem Vorgang stößt der Diesel ein X-faches an Feinstaub aus und der Vorgang kann bis zu 15 km andauern.  Ironie on: Am besten fährt man daher permanent mit diesen PKW's durch die Stadt ! Ironie off

Eine aktuelle Stellungnahme dazu (Januar 2020): https://www.berlin.de

Anbei der Link zur DUH Studie, die das Ausmaß des Dieselbetrugs zeigt - auch ohne Softwaremanipulation:

Wintermessung Euro 6 Diesel PKW

Nun zur Frage "Warum Elektrisch?":
Vor 6 Jahren wies Mercedes Benz in einer Ökobilanz nach, dass ein Elektroauto selbst mit dem Strommix aus dem Jahr 2014 deutlich umweltfreundlicher ist, als der sparsamste Benziner seiner Klasse.
Erstaunlich war, dass dieses Ergebnis ausgerechnet von einem deutschen Hersteller kam.

Das war mein Startsignal, um nach einem geeigneten Elektroauto zu suchen.
Anforderung: 130 KM Reichweite (auch im Winter), 5 Personen müssen ins Auto passen, der Preis muss unter 25.000 € liegen (eine E-Auto Prämie gab es noch nicht).

Es wurde ein Nissan Leaf Accenta (24 KWh), den wir seit März 2015 fahren und der nun fast 100.000 Km auf dem Tacho hat.
Den Kauf haben wir nicht einen Tag bereut, der Leaf ist zuverlässig und benötigt ausser dem Pollenfilter, Scheibenklar
und alle 2 Jahre die Überprüfung und ggf. den Austausch der Bremsflüssigkeit keine weiteren Wartungsmaterialien.

2019 haben wir unseren Diesel gegen einen Hyundai Kona EV (64 KWh) getauscht, da niemand mehr aus der Familie mit diesem Auto fahren wollte.
Man fühlte sich in dem Diesel wie Fred Feuerstein, das Brummen und Vibrieren wollte man nicht mehr hören und den Gestank des Abgases nicht mehr riechen respektive den Mitbürgern zumuten.